«Zum Karriere-Ende den INFERNO-Triathlon»

30.05.2017 16:13:51
Ricarda Lisk

Zum Karriere-Ende den INFERNO-Triathlon:

Interview mit Deutscher Profi Triathletin RICARDA LISK

Seit 18 Jahren ist Ricarda im Profisport als Triathletin erfolgreich und konnte sich mit den olympischen Spielen 2008 ihren grossen Traum erfüllen. Mit unserem spektakulären INFERNO-Triathlon wird sie ihre lange und erfolgreiche Karriere beenden.
den.
Ricarda war so freundlich und hat uns ein paar Fragen zu ihrer Karriere, ihrer Teilnahme am INFERNO-Triathlon, sowie ihrer Zukunftspläne beantwortet. Vielen Dank liebe Ricarda und schon heute viel Erfolg!

1. Was fasziniert dich am Triathlon?
Ich finde das Training für einen Triathlon draussen in der Natur einfach super. Es ist abwechslungsreich mit den drei Disziplinen und ich mag es jeden Tag aufs Neue das Maximum aus meinem Körper raus zu holen und meine Grenzen zu erweitern. Ausserdem gibt es mittlerweile so viele verschieden Wettkämpfe, wo jeder eine neue Herausforderung darstellt, wie z. B. der Inferno. Also langweilig wird es einem nie.

2. Welches war dein bisher grösster Erfolg?
Persönlich war für mich der 5. Platz bei der Heim-WM 2007 in Hamburg mein grösster Erfolg. Keiner hat es mir so richtig zugetraut, aber ich hatte diesen perfekten Tag, an dem alles geklappt hat. Das war ein Wahnsinns-Gefühl. Zudem hatte ich damit die Olympia-Quali in der Tasche.

3. Was hat dich bewogen dich für den INFERNO Triathlon anzumelden?
Die Begeisterung meines Freundes. Er hat schon zweimal mitgemacht und erzählt immer mit leuchtenden Augen davon. Da ich dieses Jahr meine Profi-Karriere beenden werde, habe ich mir also gedacht, mache ich doch was Besonderes als letzten Wettkampf und eben mal was Anderes. Ich freue mich sehr darauf.

«Er hat schon zweimal mitgemacht und erzählt immer mit leuchtenden Augen davon.»

4. Worauf freust du dich am meisten?
Ich war schon auf den Fitschi-Inseln, am Kap Horn und in Tongyeong (Südkorea), aber noch nie im Berner Oberland. Ich freue mich riesig auf die Landschaft und die berühmten Berge, wie Eiger, Mönch und Jungfrau. Ich glaube, selbst wenn es einem im Rennen noch so schlecht geht, wenn man den Blick hebt, geht es einem sofort wieder besser.

5. Was wird aus deiner heutigen Sicht die grösste Herausforderung für dich werden?
Das könnte zum einem die MTB-Abfahrt werden oder die Wettkampflänge. Ich habe erst wieder im Herbst mit Biken angefangen und bin ein ziemlicher Angsthase, wobei ich mich schon sehr verbessert habe. Auch war ich noch nie länger als 5 Stunden unterwegs. Ich werde also ziemlich viel während dem Rennen futtern müssen.

6. Wie bereitest du dich in den letzten 4 Wochen vor dem Anlass vor?
Nach dem letzten Trainingsblock (natürlich in der Schweiz), starte ich noch beim Frankfurter City Triathlon. Danach werde ich die Taperingphase einläuten, mich mental auf die Herausforderung vorbereiten und schon mal vorsorglich mein Gesäss mit Sitzcreme einschmieren.

7. Neben deiner Karriere als Profisportlerin bietest du auch Dienstleistungen an. Wie sieht dein Angebot genau aus?
Ich trainiere Athleten, jeglichen Niveaus. Das beinhalten das Erstellen eines individuellen Trainingsplans abgestimmt auf ihren jeweiligen Alltag und ihre Ziele. Daneben biete ich auch Personal Training an und leite Camps und Seminar bei Hannes Hawaii Tours und dem Baden-Württembergischen Triathlon Verband. Es freut mich, dass ich nun etwas von meiner langjährigen Erfahrung zurückgeben kann und anderen diese tolle Sportart näherbringen.



Ricarda Lisk